iPads

DAM 09.01.2020

Die Geestlandschule verfügt derzeit über drei iPad-Koffer, die im mobilen Einsatz durch die Lehrkräfte in allen Klassen eingesetzt werden können. Zum Beginn des 2. Halbjahres 2019/20 starten unsere beiden iPad-Klassen im Jahrgang 5 mit eigenen Geräten.

 

An dieser Stelle erscheinen demnächst die wichtigsten Fragen und Antworten zu den iPads im Unterricht.


WLAN-Wechsel zuhause

Download
Anleitung WLAN-Wechsel iPads.pdf
Adobe Acrobat Dokument 712.0 KB


technische Unterstützung

Bei technischen Problemen mit den Geräten wenden Sie sich bitte an die Gesellschaft für Digitale Bildung.


FAQ

Wo finde ich Spezifikationen zum aktuellen Tablet?

Apple-iPad

Wie ist die Bezeichnung des bestellten Geräts?

Apple iPad 10.2 Wi-Fi 128 GB oder iPad (7. Generation 2019/20)

In der Regel wird jedes Jahr ein aktualisiertes Modell präsentiert.

Meistens wird jeweils für einen ähnlichen Preis eine bessere Ausstattung angeboten.

 Ist der Speicher von 128 GB ausreichend?

Für die Installation von schulischen Apps genügt die Größe von 128GB völlig.
Auch für die meisten Daten ist der Speicher ausreichend.
Erst wenn überdurchschnittlich viele Fotos bzw. Videos auf dem Gerät gespeichert bzw. bearbeitet werden, kann der Speicher an seine Grenze kommen.
Das ist jedoch unproblematisch, wenn der Schüler / die Schülerin spätestens dann nicht mehr benötigte Dateien löscht und das Gerät aufräumt. Auch das Übertragen an den heimischen PC ist in der Regel möglich.
Darüber hinaus werden die Schüler in der Einführung auch darüber unterrichtet, wie der Schulserver IServ zur Datensicherung genutzt werden kann.

Wo finde ich Informationen zur angebotenen Hülle?

Als Hülle mit Stiftablage empfehlen wir zum Preis von ca. 45€ bei zentraler Bestellung:

Hersteller: STM Dux Plus DUO Folio Case für das Apple iPad 10,2" (2019)

Der zusätzliche Einsatz einer Panzerfolie als Displayschutz ist empfehlenswert.

Warum werden Tablets von Apple verwendet?

Zum Projektstart wurden Tablets mit den Betriebssystemen Windows, Android und iOS verglichen.

Die Entscheidung für iPads mit dem Betriebssystem iOS wurde insbesondere wegen folgender Erfahrungen getroffen:

o    Einfaches gleichzeitiges "Zur-Verfügung-Stellen" (Ausrollen) von vielen Schülergeräten.

o    Einfache und zuverlässige Installation von Apps auf vielen Geräten gleichzeitig.

o    Einfache und zuverlässige Übertragung von Schüler- und Lehrerbildschirmen auf ein Anzeigegerät.

o    Einfache und zuverlässige Steuerung der Tablets auch in Prüfungen: Beschränkung auf nur eine App möglich.

o    Lange Akkulaufzeit über einen ganzen Schultag.

o    Langfristige Versorgung mit (Sicherheits-) Updates.

o    Großes Angebot an schulischen Apps.

Die Richtigkeit dieser Entscheidung hat sich bis jetzt bestätigt. Aus diesem Grund und vor allem, weil inzwischen Lehrkräfte und Räume mit dieser Technologie ausgestattet sind, ist ein Systemwechsel auf absehbare Zeit nicht empfehlenswert. Dagegen spräche ebenfalls, dass anderenfalls die bestehenden Lizenzen nicht mehr genutzt werden könnten und neu erworben werden müssten.

Einen aktuellen Vergleich der verschiedenen Betriebssysteme aus schulischer Sicht zeigt eine Seite des Landratsamtes des Landkreises Schmalkalden-Meiningen.

Mit welchen Kosten muss eine Familie rechnen?

Alle Angaben beziehen sich auf eine Person, Stand Dezember 2019.

Weitere Hinweise zu den einzelnen Geräten finden Sie unter "Technik".

 

einmalige Anschaffung bei Sofortkauf:

iPad 128GB (Modell 2019) für 527,71€

Hülle STM Dux Plus für 45€

(Eine Finanzierung ist über die Gesellschaft für digitale Bildung möglich)

 

laufende Kosten jährlich:

Versicherung: 24€

 

möglichst selten:

Selbstbeteiligung im Versicherungsfall: 50€

 

Warum haben wir uns für ein Bundle mit vorgegebener Hülle entschieden?

Die Hülle ist an allen Ecken und der Rückseite gut gepolstert. Der Deckel schützt das Display auch in der Schultasche. Das ausgewählte Modell hat zudem einen Aufsteller. Mit einer solchen Hülle reduziert sich die Gefahr von Beschädigungen und damit von Folgekosten durch eine Reparatur.

Durch die Sammelbestellung konnte ein rabattierter Preis erreicht werden.

Was kostet die Reparatur eines Displayschadens (ohne Versicherung)?

250,90€ für iPad 2018 bei Apple, ca. 130€ bei Drittanbietern (ohne Gewähr)

Apple Repair-Service

Welche Schäden ersetzt die Versicherung?

Jeder Schaden wird ohne Klärung der Schuld übernommen.
Da Einzelteile anders als bei einem PC nicht einfach ersetzt werden können, wird das Gerät in der Regel von Apple gegen ein baugleiches (generalüberholtes)Tablet getauscht.

Bei der Display-Reparatur durch unseren zertifizierten Partner wird nur das defekte Glas ausgetauscht. Dieser Teiletausch kostet etwa die Hälfte des Gerätetausches. Zusätzlich entfällt so das Überspielen der Daten auf das neue Gerät.

Geräte, die nicht in der Sammelbestellung beschafft wurden, können nicht über die Gruppenversicherung abgesichert werden.

Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?

Für jede Schadenabwicklung muss ein Eigenanteil von 50€ gezahlt werden.
Geht das Gerät verloren oder wurde es gestohlen, dann beträgt die Selbstbeteiligung 100€.
Um Schäden zu vermeiden ist eine Mitwirkung der Familien durch die Nutzung einer geeigneten Hülle erforderlich.
Bei wiederholten Schäden kann ein Versicherungsausschluss erfolgen.

Ist der Abschluss einer Versicherung verpflichtend?

Nein, sie ist freiwillig. Die Erfahrungen zeigt jedoch, dass eine Versicherung empfehlenswert ist.
Vergleichbare Policen kosten bei andern Anbietern unseres Wissens nach bei gleichen Konditionen deutlich mehr.

Geräte, die nicht in der Sammelbestellung beschafft wurden, können nicht über die Gruppenversicherung abgesichert werden.

Kann eine private Haftpflichtversicherung die Regulierung des Schadens übernehmen?

Ist eine private Person (z.B. ein Mitschüler) für die Beschädigung verantwortlich, so kann je nach privater Haftpflichtversicherung des Schadenverursachers auch eine Regulierung über seine Versicherung geprüft werden. Hier müssen Fragen zur möglichen Selbstbeteiligung, Haftung, Höherstufung der Prämie etc. geklärt werden.
In jedem Fall muss bei einer selbständigen Reparatur zuvor die Schule informiert werden, da alle Geräte durch die Verwaltung mit der Schule verknüpft sind. Dadurch ist eine Weiternutzung nur eingeschränkt möglich und auch ein Austauschgerät muss mit der Verwaltung der Schule verbunden werden. Bei der Reparatur über Apple erfolgt dieses automatisch.

Was kostet die Versicherung?

Die Versicherung kostet derzeit 24€ pro Schuljahr.
Dieser günstige Preis kann nur realisiert werden, durch einen gemeinschaftlichen Vertrag statt einzelner Policen.

Geräte, die nicht in der Sammelbestellung beschafft wurden, können nicht über die Gruppenversicherung abgesichert werden.

Wie wird die Reparatur abgewickelt?

Der Schaden an einem Gerät wird von dem Schüler / der Schülerin über das Sekretariat an die Schule gemeldet. Anschließend erhält die Familie ein Schreiben mit der Aufforderung zur Überweisung der Selbstbeteiligung (i.d.R. 50€). Außerdem wird eine Kopie der Rechnung benötigt, die Sie bei Übergabe des Gerätes erhalten haben.

Gleichzeitig meldet die Schule den Schaden bei der Versicherung an. Nach Zahlungseingang und Regulierungsfreigabe wird (falls noch möglich) durch die Schule eine Datensicherung vorgenommen. Dazu muss der Sperrcode entfernt sein. Der Schüler erhält ein Ersatzgerät mit dem Backup seiner Daten und sein Gerät wird zur Reparatur eingesandt.

Nach erfolgter Reparatur wird der aktuelle Stand des Leihgeräts auf das reparierte übertragen.

Die Reparatur dauert ca. 1-3 Wochen.

Erhält die Schülerin / der Schüler ein Ersatzgerät?

Ja. Die Datensicherung des defekten Tablets wird für die Zeit der Reparatur auf ein Leihgerät aufgespielt. Dieses kann bis zum Erhalt des reparierten genutzt werden. Zum Abschluss der Reparatur wird auf das Austauschgerät eine aktuelle Datensicherung zurückgespielt.

Wo finde ich die Angaben zu den Versicherungsbedingungen?

Die Versicherung erfolgt über die Bernhard Assekuranz.

Hier finden Sie die Versicherungsbedingungen.

Wie lange ist das Tablet versichert?

Nach den aktuellen Versicherungsbedingungen werden die Kosten auch für Reparaturen erstattet, die den Zeitwert des Geräts übersteigen.

Somit sind die Tablets für die gesamte Nutzungsdauer an der Schule versichert.

Verschleißteile wie der Akku werden nicht ersetzt.

Eine Auszahlung der Reparaturkosten ist nicht möglich.

Was kann eine Lehrkraft von einem Schülertablet sehen?

Befinden sich ein oder mehrere Schülergeräte in Bluetooth-Reichweite zum Lehrergerät (i.d.R. im selben Raum), so kann der Lehrer den aktuellen Bildschirminhalt einsehen und ggf. auch für alle projizieren.

Alle betroffenen Schüler werden über die Einsichtnahme durch ein blaues Symbol auf ihrem Tablet informiert.

Sobald der Lehrer oder der Schüler den Raum verlässt und die Bluetooth-Verbindung abreißt, wird der Bildschirminhalt nicht mehr übertragen.

Wie werden die Tablets im Unterricht eingesetzt?

Die Nutzung im Unterricht ist sehr vielfältig und erweitert sich je nach Fach unterschiedlich stark. Daher kann diese Nennung nicht umfassend sein.

- Die Tablets können für eine schnelle Recherche im Internet genutzt werden.

- In den naturwissenschaftlichen Fächern ersetzt das iPad den Taschenrechner.

- Spezielle Tools wie GeoGebra können sofort genutzt werden ohne in den Computerraum umziehen zu müssen.

- Das Tablet ersetzt die Wörterbücher und kann sogar die Vokabeln zum Üben vorlesen.

- Protokolle können durch Fotos und Videos von Experimenten ergänzt werden.

- Die Produktion von Erklärvideos intensiviert auch in den Fremdsprachen durch die besondere Auseinandersetzung mit den Inhalten das Verständnis.

- Im Physikunterricht werden die verbauten Sensoren zur Erfassung von Messwerten und spezielle Apps zum Auswerten genutzt.

- Präsentationen können unmittelbar im Unterricht erstellt werden.

- Fragen rund um Datenschutz, Urheberrecht und Persönlichkeitsrechte können im direkten Einsatz erörtert werden.

Was kann ein Administrator von den Schülertablets sehen?

Folgende Informationen sind für den Administrator sichtbar:

- Gerätename

- Modell: Name & Nummer

- Seriennummer /MAC/IP

- iOS-Version

- alle installierten Programme

- Ladezustand

- Speicher: gesamt & verfügbar

- eingetragener Besitzer

- Zeitpunkt der letzten Onlineverbindung

- Datum der Installation

- installierte Profile

- Steuerung durch Lehrkräfte

Werden die Schüler beim Erlernen der Benutzung unterstützt?

Das medienpädagogische Konzept sieht vor, das nach der Übergabe der Geräte Einführungstage stattfinden.

Hier erhalten die Kinder Anleitung in der Bedienung der Geräte, Tipps zur Datensicherheit und lernen die Grundfunktionen und erste Apps kennen.

Weitere Inhalte sind die schulischen iPad-Regeln sowie Grundwissen zu Datenschutz und Urheberrecht.

Was kann man tun, wenn der Sperrcode vergessen wurde?

Solange das Tablet noch mit einem WLAN verbunden ist, kann das Gerät durch einen Administrator entsperrt werden.

Ist das nicht der Fall, kann das Gerät häufig nicht mehr entsperrt werden.

Dann ist auch kein Zugriff auf die Daten mehr möglich und das Gerät muss neu installiert werden.

Auch für diesen Fall wird eine regelmäßige Sicherung wichtiger Daten auf IServ dringend empfohlen.

Kann das Tablet geortet werden?

Ja, wenn das iPad in den sogenannten "Lost-Modus" versetzt wird. Gleichzeitig wird das Gerät gegen die Nutzung durch Dritte gesperrt.

Wurde das Gerät geortet und anschließend wieder entsperrt, dann wird der Nutzer über Zeitpunkt und den Ortenden informiert. So kann bei einem möglichen Missbrauch der Verantwortliche festgestellt werden.

Schreiben die Schülerinnen und Schüler im Unterricht nicht mehr mit der Hand und auf Papier?

Nein. Das Tablet ist ein zusätzliches Arbeitsmittel. Weiterhin schreiben die Schülerinnen und Schüler wie gewohnt in Heften und Mappen.

In einigen Fächern bei einigen Lehrkräften erfolgen Mitschriften verstärkt digital, um auch so Vorzüge und Nachteile zu erkennen.

Überdies erlauben die Geräte der jüngsten Generation auf einfache Weise handschriftliche Notizen.

Wie kann eine Lehrkraft das Arbeiten mit den Tablets einschränken?

Da die Tablets durch die Schule verwaltet werden, kann das Arbeiten mit den Geräten durch Lehrkräfte eingeschränkt werden.

So kann auch in Klassenarbeiten gewährleistet werden, dass mit dem Tablet keine unerlaubten Hilfen möglich sind.

Folgende Einschränkung können durch die Lehrkräfte vorgenommen werden: (Dabei können auch mehrere Einschränkungen kombiniert werden)

- Als Ersatz für Taschenrechner oder Wörterbuch kann (auch in Klassenarbeiten) die Nutzung des Tablets auf bestimmte Apps beschränkt  werden.
- Der Zugang zum Internet (Browser Safari) kann unterbunden werden.
- Der Zugang zum Internet kann auf eine oder einzelne Seiten eingeschränkt werden.
- Die Verwendung der Kamera kann unterbunden werden.
- Die Autokorrektur kann in bestimmten Apps (z.B. für ein Diktat) ausgeschaltet werden.
- Die Übertragung von Information oder Dateien von einem Gerät zum anderen über AirDrop kann unterbunden werden.
- Das Tablet kann komplett gesperrt werden.
- Am Ende einer Unterrichtsstunde kann die Lehrkraft einsehen, welche Apps zu welcher Zeit und wie lange genutzt wurden.
- Die Lehrkraft kann bei Schülern in der unmittelbaren Nähe (im gleichen Raum) den Bildschirminhalt einsehen. Betroffene Schüler werden automatisch über die Einsichtnahme an ihrem Gerät informiert.
- Der Bildschirminhalt kann den anderen Schülern projiziert werden.